Hohe Liebe

26.11.2017

Treffpunkt: 10 Uhr Parkplatz Falkensteinhütte / Teilnehmer: 6 Bergpiraten und 2 Ehe- bzw. Lebenspartner

Wetter: für November super, teilweise Sonne, nicht zu kalt

Planmäßig waren 10 Uhr 3 Bergpiraten am Treffpunkt. Sieglinde, Bert und Egon waren, wie sich dann heraus stellte, schon zeitiger losgegangen, um den Kranz am Ehrenmal in Ruhe niederzulegen.

Wie alljährlich waren wieder Hunderte Bergsteiger und Wanderer zum Bergsteiger-Ehrenmal unterwegs, um der verstorbenen Bergfreunde zu gedenken. Feierlich untersetzt wurde das Gedenken wieder durch den Bergfinkenchor ( übrigens 1920 gegründet).

Der Abstieg erfolgte wieder in langer Schlange in Richtung Wildwiese. Man konnte an manchen Stellen im Wald deutlich sehen, was das Sturmtief Herwart am 28./29.10.17 angerichtet hatte. Empfehlung an Achim: bald los machen, sonst holen es andere.

An der Wildwiese angekommen war dann Wanderpause mit einem ausgiebigen späten Frühstück, diesmal ohne Glühwein.

Fazit: eine schöne und erlebnisreiche Wanderung

Zur Info: – Hohe Liebe 401m hoch

  • 1920 als Ehrenmal in Federführung des SBB eingeweiht und gewidmet den im 1. Weltkrieg gefallenen Bergsteigern
  • Sprengung nach dem 2. Weltkrieg verhindert durch Auswechselung der an den 1. Weltkrieg erinnerten Tafel gegen Holzschild mit neuer Inschrift
  • seit 1997 Bronzetafel mit Inschrift „Unsere am Berg gebliebenen Kameraden„

Berg Heil Jürgen

2 Kommentaren

  1. Ich möchte mich bei unserem Bergfreund Jürgen für den kleinen Bericht anlässlich der Clubtour auf die Hohe Liebe auf diesem Wege bedanken.

  2. Einen großen Dank an Sieglinde, dass die wieder den Kranz gesorgt hat. Und an Jürgen…für den Beitrag. Man erkennt auch ohne Namen, dass du ihn verfasst hast. Zwar an den extra Infos…gefällt mir.

Entschuldigung, die Kommentare sind für diesen Beitrag geschlossen.