23.06.2018 Sonnenwende der Bergpiraten

Sonnenwende der Bergpiraten, ich weiß nicht, wann es schon einmal so eine nass-kalte Sonnenwende gegeben hat. Nach wochenlangem Hochsommerwetter mit über 30° Grad im Schatten, zeigte das Thermometer am Samstag nur noch 16° Grad an. Gegen 9 Uhr sind die ersten Bergpiraten auf der Hütte angekommen. Das Fass Bier wurde angesteckt, um schon mal einen kleinen Probeschluck zu nehmen. Eine besondere Überraschung war der Besuch von Astrid, leider hatte ihr Besuch in Deutschland einen traurigen Anlass, Astrid’s Mutter Astra, ein ehemals langjähriges Mitglied der Bergpiraten, war am 18.06.2018 verstorben.  Noch war es trocken, wir entschlossen uns in die Bärensteine zu gehen, um dort den anerkannten Klettergipfel Khan zu besteigen.

Gemeinsam wanderten wir bis zum Einstieg der Sandreiße am Khan gleich neben dem Conradturm. Die Wandergruppe trennte sich nach einer kurzer Pause. Es ging quer durch die Bärensteine, vorbei am Laasenstein in Richtung Rathen. Beim Hermann wurde eingekehrt, ordentlich gegessen und getrunken. Leider sahen wir schon, dass es in Wehlen regnete und das sollte sich so schnell auch nicht mehr ändern. Zurück liefen wir teilweise getrennt, mit Abstechern in alte Gefilde oder körperlich nicht ganz ausgelastet, im Regen nach Wehlen auf die Hütte. Katrin hat noch eine Zusatztour angehangen und ist von Wehlen wieder über die Bastei nach Rathen und zurück gelaufen.

Die Klettergruppe suchte nach einem geeigneten Aufstiegsweg, der dann auch gefunden wurde. Der Einstieg in die Sandreiße wurde von Thomas etwas umgangen. Nun wollte ich folgen. Zwei Meter über den Einstieg war Schluss … Knie, nein nicht schon wieder … also folgten Uli und Astrid – Thomas auf den Gipfel des Khan’s. Nach erfolgreichen Gipfelsieg wurde es am Himmel immer dunkler, es begann mit Nieselregen der sich leider immer mehr ausweitete.

Ein schneller Abstieg mit Zwischenstopp in der Schranke war zwingend von Nöten, denn es regnete schon recht kräftig. In einer Regenpause setzen wir anschließend mit der Fähre nach Wehlen über und erreichten die Hütte trockenen Fußes. Die Wandergruppe war auch noch nicht zurück, bis auf Christina. Achim hatte Hüttenaufsicht und wartete mit dem Fass auf uns. Im Laufe des nachmittags kamen noch ein paar Bergfreunde dazu, so dass wir auf 20 Bergpiraten und zwei Gäste kamen.

Der von Dana mitgebrachte Heidelbeerkuchen mit Schokostreusel war sehr lecker und in kürzester Zeit verputzt. Christina und Achim füllten die große Pfanne mit reichlich Zwiebeln, wie auf dem Bild oben zu sehen ist. Gegrillt wurde am Abend unterm Dach, denn der Regen ist zurückgekommen. Christina und Uli schafften es kaum, die hungrigen Mäuler alle zu stopfen. Eine große Auswahl an verschiedenen Salaten rundete das Abendessen ab. Wie vor vier Jahren, spielte auch heute wieder die Deutsche Fußballmannschaft, was von Einigen am Bildschirm verfolgt wurde. Der Rest der Bergfreunde saß mit Regenschirmen am Sonnenwendfeuer. Mit zunehmender Dunkelheit, Kälte und Nässe kam dann eine gewisse Ungemütlichkeit auf, also machten sich die Meisten auf den Heimweg. Gegen 23 Uhr war auch auf der Hütte Schluss, nur Egon musste noch austrinken und das dauert …

Für alle die es genau wissen wollen, die 30 Liter wurden fast ausgetrunken. 1,5 Liter konnte Bergfreund Achim am nächsten Tag noch zapfen.

Berg Heil Hardy & Christina

2 Kommentaren

  1. Das klingt ja nach einem sehr lustigen Tag. Nur leider hat bei mir die Bahn gerufen, das nächste mal bin ich dabei.

  2. Schade, dass wir wieder verhindert waren. Wir waren im Urlaub in Straznice hinter Brno. Bei uns war das Wetter zum Glück besser. Leider können wir vor September an keiner Clubtour teilnehmen. In Gedanken sind wir aber immer dabei.

    Berg Heil Micha & Geli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.