22.04.2017 Clubtour Idagrotte

9.00 Uhr trafen wir uns am Beutenfall. Max hatte mit seiner Familie die Uhrzeit verpeilt und wurde deshalb von uns angerufen. So ist es eben, wenn man im Urlaub ist, da gehen die Uhren anders. Sie kamen eine halbe Stunde später und folgten uns im Eilzugtempo. Wir folgten der Ausschilderung Frienstein durch mehrere Schlammlöcher und unzählige Treppen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Enkelin von Maritta und Thomas hatte einen schlechten Tag erwischt, sie wollte so gar nicht laufen an diesem Tag. So drehten sie um und verbrachten den Tag im Zoo. Wir gingen den hinteren Heideweg bergan und erreichten alsbald den Frienstein.Die Friensteinhöhle ( Idagrotte) ist sowohl eine Schichtfugenhöhle als auch eine Klufthöhle. 1410 errichtete die Herrschaft Wildenstein eine Burgwarte auf dem Frienstein. Eine grandiose Aussicht erwartete uns. Wir machten Rast, es gab eine Brotzeit, Glühwein wäre gut gewesen. Egon gab auf seinen 68. Geburtstag einen leckeren Kräuterschnaps aus. Nach kurzer Zeit kamen Max und Familie, so waren wir mit 16 Bergkameraden komplett.

 

 

Der Königsweg führte uns am Bergfried vorbei zum nächsten Abstieg. Wieder ging es unzählige Treppen auf dem Fremdenweg  hinab zur Zeughausstraße (Dietrichsgrund) und zurück zum Beutenfall.  

 

 

 

 

 

 

Berg Heil Achim u. Uli

 

 

1 Antwort

  1. Profi sagt:

    Auch hier in der Ferne (zur Zeit bin ich mal wieder in Singapur) freute es mich ungemein, von den Bergpiraten die Neuigkeiten Online lesen zu können. Es immer wieder angenehm, die schönen Bilder aus unserer Sächsischen Felsenheimat zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.